Gelesen in AD: "Rolf Fehlbaum relanciert eine Ikone"

Friederike Weissbach schreibt in der AD völlig richtig: "Manchmal ist Fortschritt auch ein Schritt zurück. Vitra-Koryphäe Rolf Fehlbaum über die Rückkehr des „Eames Side Chair“ als Fiberglasmodell” Weiter heisst es:

"Das Aus der Ikone kam 1993. Der „Eames Side Chair“, fast 40 Jahre lang in Weil am Rhein gefertigt, ging aus der Produktion. Zu hoch die gesundheitlichen Risiken bei der Arbeit mit freien Glasfasern, die dem Stuhl sein charakteristisches Aussehen gegeben hatten und ohne die Ray und Charles Eames 1949 diese neue Gattung von Möbel – praktisch, leicht, robust und günstig zu produzieren – nie hätten entwickeln können. Auch Umweltschutz spielte beim Produktionsstopp eine Rolle, denn Fiberglas ist nicht recycelbar.  
„Heute wird sicher kein einziger dieser Stühle mehr weggeworfen.“ Rolf Fehlbaum, der langjährige frühere Vitra-Chef und das Gedächtnis der Marke, zerstreut die Bedenken angesichts der relancierten Fiberglasmodelle, die in einem neuen, für die Gesundheit unbedenklichen Verfahren gefertigt werden. Der Firmenpatriarch weiß nur zu gut, dass ein echter „Side Chair“ in keinem designaffinen Haushalt fehlen darf, kein Stuhl so oft kopiert wurde. Aber wann..."

Weiterlesen im Original

Kommentar schreiben

Kommentare: 0