Gelesen: "Sind Blogger die besseren Interior-Designer?"

Im Falstaff Magazin  fragt Autorin Sonja Goric.: "Wie beeinflussen Social Media und eine stetig wachsende Zahl an Onlineshops die Welt des Interior-Designs? Welche neuen Möglichkeiten bietet das World Wide Web den Konsumenten?"

Goric stellt fest: "Egal ob Lagom, Hygge, Minimalism oder Bohemian: Durchforstet man derzeit Social-Media-Portale, sind Interior-Schlagwörter und Inspirationsbilder »on the rise« und definitiv »trending«. Denn während man dank scheinbar nicht enden wollender Bilder von Avocado-Toasts und Modetrends schon längst den Überblick verloren hat, wirken Interiorblogs frisch und kreativ. 

Als Vorreiter und Branchengröße gilt die britische Interior-Bloggerin und -Consultant Kate Watson-Smyth. Mit ihrem Blog »Mad about the House« hat sie schon zahlreiche Preise abgeräumt und Bücher veröffentlicht. Seit Neuestem gehört auch ein Podcast in ihr Portfolio – inklusive herrlich britischem Humor und Quirkiness, versteht sich.

Die ausgebildete Journalistin sieht die Entwicklungen der letzten Jahre extrem positiv: »Die ganze Interior-Welt hat sich geöffnet. Gutes Design ist zugänglich und für jeden erreichbar. Es war noch nie so leicht, Hersteller von Möbelstücken zu finden – einfach herrlich! Jede Marke ist fast weltweit erhältlich und die Möglichkeiten der Inspiration sind...” Im Original weiterlesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0